Knallharter Journalismus im Hauptschulprojekt der Medienwerkstatt

Rahe im Austausch mit der Radio-AG der Hauptschule Lübbecke
Im intensiven Austausch: Zeynep, Suncica, Leila, Nemanja, Kano, E.-Wi. Rahe, Natalia Meinzer-Bak, Suada und Julia.

Sagen dürfen, was man denkt, mitreden und auch unbequeme Fragen stellen, war das Anliegen der Schülerinnen und Schüler der Lübbecker Hauptschule, die zusammen mit ihrer Schulsozialpädagogin, Natalia Meinzer-Bak, in die Medienwerkstatt geführt hat, um die Radioarbeit kennenzulernen.
Bereits nach der ersten Doppelstunde Anfang Februar war ihnen das Thema ihrer Radiosendung klar: „Wie denken die Menschen über die Jugendlichen von heute? Wieso hat die Hauptschule einen so schlechten Ruf? Was könnte man tun, damit sich etwas ändert?“
Doch bei diesen Fragen blieb es nicht, die sie den Menschen in der Innenstadt oder in Altentageseinrichtungen gestellt haben. „Die Antworten hierauf waren so überraschend und vielfältig, dass sich schnell ein weiteres Thema fand und wir noch viel mehr wissen wollten.“, so Natalia Meinzer-Bak, die sich über die mutigen, an Selbstsicherheit wachsenden Schüler freut.

Mittwoch, der 11. März 2009 hatte es dann in sich: Die Schüler gingen wieder in die Innenstadt, um ihre Umfragen durchzuführen und erfuhren gleichzeitig, dass wieder ein Amok-Läufer für Trauer und Entsetzen sorgte. Ein Grund mehr, sich auch dieses Themas in der Radiosendung anzunehmen. So befragten sie nicht nur die Passenanten, ob ein Amok-Lauf frühzeitig erkennbar sei, sondern auch den Leiter des Jugendzentrums am Markt (JAM), Bodo Borchard. „Wie kann man denn helfen?“, fragten die Schüler weiter und sie bearbeiteten dieses Thema in der Medienwerkstatt intensiv auch mit der Medienpädagogin, Anja Schweppe, die dieses Projekt leitet.
Darüber hinaus komponierten sie drei nachdenkliche Rap-Songs, die sie in ihren beiden Radiosendungen präsentieren werden, bei denen man Gänsehaut bekommt, empfindet Schweppe.

Der Experte in Sachen Medien, Ernst-Wilhelm Rahe, Mitglied der Medienkommission NRW, wurde ins Studio eingeladen und stand den vielen brisanten Fragen der Schülerinnen und Schüler offen Rede und Antwort.
„Die jungen Leute haben sich schwierige Fragen ausgedacht. Man kommt ganz schön ins Grübeln, wenn man mit den Sorgen junger Menschen direkt konfrontiert wird. Ich kann nur jedem Politiker raten, den Kontakt zur Jugend zu halten.“, resümiert Rahe.

Sowohl Rahe als auch Schweppe sind sich einig: „Das ist schon eine journalistische Meisterleistung!“

Aufbereitet wurden diese Themen in Interviews und Umfragen in 2 einstündigen Radiosendungen, die am kommenden Samstag von 18 bis 20 Uhr über Radio Westfalica zu hören sein werden. Begleitet werden sie wöchentlich von der LfM Medientrainerin Anja Schweppe von der Medienwerkstatt. Mehr darüber unter:Medienwerkstatt Minden-Lübbecke

Wer diese beiden Radiosendungen nicht hören kann, meldet sich bitte direkt bei der Medienwerkstatt Minden-Lübbecke oder schreibt eine E-Mail an
die Redaktion dieser Internetseite von Ernst-Wilhelm Rahe unter

Redaktion Homepage Rahe

Wir versenden gerne die Radiosendungen auf CD.