Wir in Nordrhein-Westfalen halten zusammen

SPD-Landesvorsitzende Hannelore Kraft
SPD Landesvorsitzende Hannelore Kraft

"Wir in NRW. Gemeinsam stärker.", so der Titel des Zukunftskongresses 2009 der NRWSPD.
Vorgestellt wurde auch ein Grundlagenpapier zum Zusammenleben in NRW, das eine Arbeitsgruppe des Landesvorstandes unter dem Vorsitz der stellvertretenden Landesvorsitzenden Britta Altenkamp vorgelegt hat. Hieran hat auch der heimische Landtagskandidat Ernst-Wilhelm Rahe mitgearbeitet.

Der gesellschaftliche Zusammenhalt ist immer eine Stärke Nordrhein-Westfalens gewesen. Sozialdemokratische Ministerpräsidenten standen für eine Gesellschaft des Miteinanders, in der Menschen für Menschen und Generationen für Generationen eingetreten sind.

Manches hat sich in den vergangen Jahren verschoben. Die entscheidenden Fragen unserer Zeit lauten: In welcher Gesellschaft wollen wir eigentlich leben? Wollen wir ein Gemeinwesen, in welchem das „Ich“ oder das „Wir“ im Vordergrund steht? Ist es die Ellenbogengesellschaft oder das solidarische Miteinander, das uns nach vorne bringt?

In einem Grundsatzreferat drängte Pfarrer Uwe Becker vom Diakonievorstand Rheinland/Westfalen-Lippe auf eine Wende in der Arbeitsmarktpolitik.

Für die Landesvorsitzende der NRWSPD, Hannelore Kraft, ist klar: "Wir wollen, dass Menschen füreinander einstehen. Nur so kann der soziale Frieden in unserem Land aufrecht erhalten bleiben. Politik hat hier eine große Verantwortung. Wer -wie Union und Liberale- einer rigorosen Privatisierung der Lebensrisiken will, wer den sozialen Bereich als Steinbruch zur Sanierung des Haushaltes nutzt, der wird dieser Verantwortung nicht gerecht."

Das WDR-Fernsehen berichtete in der Sendung "Westpol" ausführlich über die Veranstaltung.

Weitere Informationen zum diesjährigen Zukunfskonvent erhalten Sie auf den Internet-Seiten der NRWSPD.

Außerdem steht das Grundlagenpapier "Wir in NRW halten zusammen" sowie der Vortrag von Pfarrer Uwe Becker hier zum Download zur Verfügung.