TatKraft-Aktion im Offenen Ganztag an der Regenbogenschule Lübbecke

Die SPD-Spitzenkandidatin für die Landtagswahl am 9. Mai, Hannelore Kraft, hat es vorgemacht:

Arbeitseinsätze in Unternehmen, Einrichtungen und Sozialen Diensten. Und sie hat allen örtlichen Kandidatinnen und Kandidaten dringend nahegelegt, einen solchen Einsatz auch in ihren jeweiligen Wahlkreisen zu leisten.

Natürlich war auch Landtagskandidat Ernst-Wilhelm Rahe einen Tag lang aktiv dabei: in der Offenen Ganztagsbetreuung an der Regenbogenschule Lübbecke

Start war am Freitag, 11 Uhr. Es waren noch nicht alle Kinder da. Also ging es für Ernst-Wilhelm Rahe erst einmal an die Mittagsvorbereitung. Dazu gehörte zunächst das Kartoffelschälen und dann mit den Kindern das gemeinsame Schnippeln des Gemüses; die Kinder legten ihm ihre Freundschaftsbücher vor, in die er sich eintragen sollte: was sind deine Hobbys, was isst du gerne, was ist dein Lieblingsfilm uvm.

Zu einem Tag Offenen Ganztag gehört aber auch, mit den Kindern zu spielen. Das kann ganz schön anstrengend sein und braucht viel Kondition. Rahe musste das Seil schwingen, Federball spielen, klettern, hüpfen und den Kindern 1.000 Fragen beantworten.

Die für Rahe, der selbst Familienvater ist, wichtigste Erfahrung in diesem Einsatz war sicherlich die Hausaufgabenhilfe:
"Alle Kinder strengen sich an; dem einen fällt es leichter, andere brauchen etwas länger. Doch die Freude, wenn alles fertig ist, ist bei allen gleich groß." Rahe meint, wenn hierfür mehr Personal zur Verfügung stünde, könnten die Kinder noch besser gefördert werden.

Länger gemeinsam lernen, so, wie es die SPD in Nordrhein-Westfalen will, ist der richtige Weg.

Alle Kinder brauchen gleiche Startchancen für ihr künftiges Leben.

Auch das gemeinsame Tischdecken und das gesunde Genießen einer frischen Gemüsesuppe sind eine hervorragende Möglichkeit, um die Gemeinschaft und den Zusammenhalt zu stärken.

Ganz in seinem Element war Ernst-Wilhelm Rahe zum Ende des TatKraft-Aktionstages, als er mit seiner Gitarre zusammen mit den Kindern zahlreiche Lieder anstimmte. Besonders Spaß gemacht hat ihnen das Schullied der Regenbogenschule: "Ich schenk dir einen Regenbogen…"

Sein Fazit:
"Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Offenen Ganztag leisten eine hervorragende Arbeit. Ich habe hohen Respekt, wie hier die Kinder täglich gefördert werden. Wir müssen aus den Schulen Ganztagsschulen machen und die Personalsituation deutlich verbessern. Nach 5 Stunden "Offener Ganztag" war ich jedenfalls froh, mich auf dem Sofa einen Moment ausruhen zu können, bevor es zum nächsten Wahlkampfeinsatz, dem Frühlingsfest der SPD in Gehlenbeck ging."