Drei Besuchergruppen aus dem Mühlenkreis im Landtag zu Gast

Ein spannender und informativer Besuch im Landtag für Gäste aus Minden-Lübbecke

Am Mittwoch reisten gleich drei Besuchergruppen aus dem Mühlenkreis nach Düsseldorf, um sich den Landtag anzusehen und sich über die Arbeit ihrer Abgeordneten aus den Wahlkreisen zu informieren.
Hierzu eingeladen hatten die Abgeordneten Inge Howe und Ernst-Wilhelm Rahe aus dem Kreis Minden-Lübbecke.

Die Jusos Minden-Lübbecke, die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) aus Hille und eine Schülergruppe der Kurt-Tucholsky-Gesamtschule (KTG) Minden nutzten im Regierungsgebäude die Gelegenheit, ihren Abgeordneten viele Fragen zu stellen, sich über den Arbeitsablauf der Politiker zu informieren, erhielten eine Einführung in die Geschichte des nordrhein-westfälischen Landtags und konnten den neu renovierten Plenarsaal besichtigen.

Nach der Regierungserklärung von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft, die über die Besuchertribüne verfolgt werden konnte, war eine anschließende Generaldebatte vorgesehen. Allerdings wurde diese politische Aussprache auf Antrag der CDU im Ältestenrat auf den Donnerstag verschoben.

Allerdings konnten die heimischen Gäste so am Informationsprogramm des Besucherdienstes wahrnehmen.

Im anschließenden Gespräch mit den Abgeordneten im großen Fraktionssaal der NRWSPD-Landtagsfraktion gab es noch Gelegenheit, zum Beispiel über die Themen "Nichtraucherschutz" oder "Kommunalfinanzen" zu diskutieren.

„Ich finde es toll, dass diese drei Gruppen gekommen sind und so aktiv am Geschehen unserer Arbeit teilgenommen haben“, freute sich Ernst-Wilhelm Rahe (MdL), denn gerade auch für die jungen Leute biete der Landtag die Möglichkeit, sich einzumischen, mitzumachen, auszutauschen und aktiv zu gestalten. Das zeige auch der Jugendlandtag als social network auf facebook deutlich. Bei Kaffee und Kuchen ließen die Besucher auch hier noch den Landtagsbesuch diskutierend ausklingen.