Campus Minden: Ausbau zukunftsgerecht planen

Wollen modernste Technik: Architekt Michael Rotter, Inge Howe, Ernst-Wilhelm Rahe, Prof. Dr. Dominic Becking und Prof. Dr. Ing. Oliver Wetter

Minden. Beim Ausbau des Campus Minden der FH Bielefeld sollen modernste Techniken berücksichtigt werden. Dieser Wunsch wurde gestern bei einem Arbeitsgespräch den heimischen Landtagsabgeordneten Inge Howe und Ernst-Wilhelm Rahe (beide SPD) angetragen.

Beeindruckt zeigten sich Howe und Rahe über die gute Auslastung des Standortes Minden. „Das gemeinsame Engagement des Kreises unter Landrat Dr. Ralf Niermann, der heimischen Wirtschaft, der Fachhochschule Bielefeld und des Landes NRW hat dem Studienstandort Minden gut getan“, freute sich Inge Howe auch über die im September gestarteten Erstsemester für Gesundheits- und Krankenpflege.

Insgesamt sind derzeit mehr als 1.000 Studierende am Campus Minden in zehn Studiengänge eingeschrieben.

Bei den jetzt geplanten Neu- und Erweiterungsbaumaßnahmen für den Campus sollen nach Wunsch der Fachhochschule auch neueste Techniken in der Gebäudeautomation eingesetzt werden. „Wir wollen hier zeigen, dass modernste Techniken auch in denkmalgeschützten Altbauten umgesetzt werden können“, erläuterte Dr. Oliver Wetter, Professor für Elektrotechnik, den Wunsch der Hochschule.

„Die Altbausanierung wird auch in der Zukunft ein ganz wichtiger Bestandteil der Bauwirtschaft sein“ ergänzte Informatik-Professor Dr. Dominic Becking „wir können ja nicht einfach alles plattmachen und neu bauen“.

Inge Howe und Ernst-Wilhelm Rahe nehmen die Wünsche der Fachleute mit nach Düsseldorf, wo jetzt über die Budgetplanung beraten werden muss.