„NRW ist familienfreundlich – wir brauchen mehr als eine Evaluation“

Am 21.März 2013 liegt der Antrag der FDP-Fraktion dem Plenum vor und wird unter TOP 4 (Drucksache 16/2118) von allen Parteien des NRW-Landtags mitdiskutiert.

„Nordrhein Westfalen kann und muss familienfreundlicher werden!“, so die FDP.

„Das ist ein wirklich wunderschöner Satz, der uns hier wieder aus der liberalen Wortküche präsentiert wird“, sagt Ernst-Wilhelm Rahe energisch in seiner Rede vor dem Plenum.

Fügt aber kritisch hinzu: „Man könnte auf den ersten Blick meinen, die FDP hat die Familienpolitik neu entdeckt und will uns nun auf den „Rechten Weg“ bringen, um die Lebensbedingungen für die Familien in unserem Land zu verbessern.

Soweit der erste Blick.
Bei genauerem Hinsehen wird deutlich, dass Sie im Grunde genau das Gegenteil im Schilde führen.“

Der Sozialarbeiter Rahe und MdL weiß aber vor allem: „Wenn von einem angestrebten ´zielgenauen, wirksamen und effektiven Förderungssystem´ gesprochen wird, wie es die FDP formuliert, dann geht es ganz offensichtlich darum, bewährte Unterstützungsstrukturen für die Familien in Nordrhein-Westfalen zurückzufahren.“

Warum das so ist, das hören und sehen Sie in einem Live-Mitschnitt in seiner Rede im Plenum des Landtages hier:

http://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/Webmaster/GB_I/I.1/video/embedded_stream.jsp?&id=8081&start=12755&duration=386

 

Damit sich die Bürgerinnen und Bürger ein genaues Bild machen können, ist hier der Antrag der FDP zu finden und

die Rede des SPD-Abgeordneten finden sie in einem weiteren  Dokument (es gilt das gesprochene Wort)