Überlegenswert: Abschaffung der 7-Tages-Frist

Ernst-Wilhelm Rahe (MdL)

NEWS: Die Regelung, nach der Angebote der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten nur sieben Tage online in den Mediatheken abrufbar sind, wollen die Fraktionen von SPD und Grünen im nordrhein-westfälischen Landtag ändern.

Ernst-Wilhelm Rahe (SPD) wikte an diesem Antrag als Mitglied des Ausschusses für Kultur und Medien federführend mit und freut sich, dass es gelungen sei, das Thema zu diskutieren und voranzutreiben.

Die Koalitionspartner stellen am Donnerstag im Landtag einen Antrag auf Abschaffung der Frist. Für viele Nutzerinnen und Nutzer sei es unverständlich, dass Filme wie „Tatort“ oder Hörfunksendungen schon nach sieben Tagen aus den Mediatheken der öffentlich-rechtlichen Sender gelöscht werden. In dem Antrag gehe es darum, das öffentlich-rechtliche Internet-Angebot durch längere Abrufbarkeit erheblich attraktiver zu machen. Die Inhalte wurden von den Beitragszahlerinnen und Beitragszahlern finanziert und sollen deshalb auch der Allgemeinheit im Internet zur Verfügung stehen.

Drucksache 16/4809 (Antrag der Fraktionen SPD und Grüne)