Lückenschluss im Radweg von Osterwald nach Diepenau wird geschlossen!

Dieses teilte heute der SPD-Landtagsabgeordnete Ernst-Wilhelm Rahe mit: „Das Land gibt für den Lückenschluss 81.000 Euro. Mit der Ausführung kann kurzfristig begonnen werden.“

Zwischen der L770 im Espelkamper Ortsteil Schmalge-Osterwald und der Landesgrenze zu Niedersachsen in Richtung Diepenau fehlte seit Jahren ein nur kleines Teilstück um die Radwege von Espelkamp-Frotheim nach Diepenau in Niedersachsen zu verbinden. Knapp 500 Meter waren dort Opfer interkommunaler Grenzziehung geworden und teilten die beiden Radfahrwege in zwei Hälften.

Während das Land NRW den Radweg an der L771 von Frotheim bis zur Kreuzung nördlich mit der L770 in der Nähe des Campingplatzes ausgebaut hatte, war auf niedersächsischer Seite der Weg vom Ortskern Diepenau bis zur Landesgrenze erstellt worden. Das fehlende Stück verläuft durch ein Stück Staatswald über das Gebiet der Stadt Rahden, die aber keine Anlieger an dieser Straße und damit nur ein geringes Interesse an diesem Radweg hatte.
Nach Anträgen aus der Bevölkerung und auch des SPD Ortsvereines wurde schließlich durch die Dorfgemeinschaft Schmalge-Osterwald eine Unterschriftenaktion gestartet und Bürgermeister Heinrich Vieker übergeben.

Im Frühjahr 2014 einigte sich dann der Rat der Stadt Espelkamp mit der Verwaltung in Rahden: Die Stadt Rahden beantragt den Bürgerradweg und Espelkamp übernimmt den Eigenanteil der Kommune.