Ernst-Moritz-Arndt-Grundschule in Espelkamp erhält Jakob-Muth-Preis für inklusive Schule 2015

„Ich freue mich, dass auch in diesem Jahr eine nordrhein-westfälische Schule und dann auch noch aus unserem Kreis zu den Gewinnern des Jakob-Muth-Preises gehört. Besonders erfreulich ist, dass die Jury die Zusammenarbeit der verschiedenen Professionen als Erfolgsfaktor für die Inklusion gewürdigt hat. Auf dem Weg zu einem inklusiven Schulsystem ist die Ernst-Moritz-Arndt-Grundschule Vorbild und Botschafter zugleich. Meine herzlichen Glückwünsche gehen an die Ernst-Moritz-Arndt-Grundschule in Espelkamp.“

 

Die Wettbewerbs-Jury schreibt über die Ernst-Moritz-Arndt-Grundschule in Espelkamp, dass sie sich als Lern- und Lebensraum mit vielfältigen Angeboten begreife. Dabei spiele Teamarbeit eine große Rolle: Interdisziplinäre Teams aus Lehrkräften, Sonderpädagogen, Sozialpädagogen und Erziehern begleiteten die Lerngruppen und arbeiteten gleichberechtigt miteinander. Auch Integrationshelfer gehörten selbstverständlich dazu. Das gemeinsame Ziel aller am Schulbetrieb Beteiligten sei es, ein Klima zu schaffen, in dem sich jedes Kind mit seiner Persönlichkeit wertgeschätzt fühle.

 

Der Jakob-Muth-Preis für inklusive Schule wird seit 2009 von der Beauftragten der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen, der Bertelsmann Stiftung und der Deutschen UNESCO-Kommission an herausragende Beispiele für inklusive Bildung vergeben. Im Schuljahr 2014/15 hatten sich bundesweit 60 Schulen und fünf Schulverbünde beworben. Die Preisverleihung findet am 27. Mai 2015 im Rathaus der Freien Hansestadt Bremen statt.

 

In den vergangenen Jahren sind immer wieder Schulen aus Nordrhein-Westfalen mit dem Jakob-Muth-Preis ausgezeichnet worden:

 

2013/14        Gemeinschaftsgrundschule in Wolperath-Schönau

2012/13        Kettelerschule in Bonn-Dransdorf

2011/12        Gemeinschaftsgrundschule in Eitorf

2010            Montessori-Gesamtschule in Borken

 

Weitere Informationen unter: www.jakobmuthpreis.de