ESPELKAMP: DER TRAUM VOM BESSEREN LEBEN!

Gestern habe ich den geführten Abendspaziergang durch Espelkamp mitgemacht. Die 36-48 Quadratmeter-Wohnungen zwischen Rahdener- und Isenstedter Straße waren in den 50er Jahren für viele Flüchtlingsfamilien „Der Traum vom besseren Leben“.

Die Stadt hat sich in den letzten zehn Jahren städtebaulich gut entwickelt. Dies auch durch das Engagement der Aufbaugemeinschaft und durch das Förderprogramm „soziale Stadt“.

Danke an die beiden Stadtführer Katharina Klassen-Jung und Karl-Heinz Tiemeier für die interessanten Einblicke.

Viel Erfolg auch dem Chor „Canto Allegre“ aus Cuxhaven, der bei der Stadtführung dabei war und heute beim Konzert der Chorgemeinschaft Isenstedt/Frotheim zu Gast ist. Viel Erfolg beim Konzert!