Sie sind laut, aber haben keine Mehrheit: Hasskommentare im Internet

Am vergangenen Dienstag gab es ganz praktische Hinweise und fundierte Tipps, um Hasskommentaren im Internet begegnen zu können.

Hierzu hatte der heimische SPD-Landtagsabgeordnete Ernst-Wilhelm Rahe die Expertin Aycha Riffi, Medienwissenschaftlerin und Leiterin der Grimme-Akademie in die Hüllhorster „Wiehen-Therme“ eingeladen.

Diskriminierung von Gruppen, menschenverachtende und volksverhetzende Kommentare gehören angezeigt, denn sie überschreiten die Grenze der Meinungsfreiheit und sind strafbar.

Hier sollte man auf keinen Fall schweigen, sondern Zivilcourage zeigen, sich aber nicht auf lange Diskussionen einlassen.

Im Netz bietet die Grimme-Akademie kostenlos einen hilfreichen Methodenkoffer für Initiativen und Schulen an.

Die Initiative „Netzkodex NRW“ von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft war ein wichtiger Impuls für den gesellschaftlichen Dialog zum Thema „Umgang untereinander im Netz“. Das friedliche Miteinander sollte auch im Netz stattfinden.

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.