ONgineer: Zukunftsmusik wird in Espelkamp komponiert

Flugdrohnen kabellos aufladen: Geschäftsführer Claus Martin Mündel (rechts) und Entwickler Per-Simon Saal (2. v. r.) erläutern Achim Post (MdB) und Ernst-Wilhelm Rahe (MdL) ein neues Projekt aus dem Hause ONgineer

Wenn sich künftig Transport-Drohnen selbstständig oberhalb einer Straßenlaterne berührungslos aufladen, dann wurde die Technik hierfür beim Espelkamper Hightech-Unternehmen der ONgineer GmbH entwickelt. Ein junges internationales Unternehmen mit langer Tradition. Das ist kein Widerspruch sondern Realität am Wirtschaftsstandort Espelkamp: Die Wurzeln des jungen Unternehmens ONgineer liegen in der Lichtelektronikentwicklung der ehemaligen Firmengruppe HÜCO und deren Nachfolger, der TRILUX Gruppe.

„Wir haben uns auf die Weiterentwicklung der Stromversorgungen spezialisiert und haben den Anspruch, als TopEntwickler und auch Produzent für Miniaturnetzteile weltweit führend zu sein, erläutert Geschäftsführer Claus-Martin Mündel die Firmenphilosophie des neu ausgegründeten Unternehmens.

„Dabei nutzen wir die Verbindungen zu den ehemaligen Schwesterunternehmen in Deutschland, Irland, China und Indien“, so Mündel zu den Plänen der Firma, die bereits heute international aufgestellt ist. „Wir haben Entwickler aus Brasilien und Indien hier im Hause“, ergänzt der Geschäftsführer, der selber Berufserfahrung bei Chipherstellern im Silicon-Valley in Kalifornien gesammelt hat.

„Ein High-Tech Unternehmen also, das auf die lange Erfahrung im Bereich der Elektrotechnik am Standort Espelkamp bauen kann“, freut sich Achim Post, der gemeinsam mit seinem Landtagskollegen Ernst-Wilhelm Rahe im Rahmen ihrer Wirtschaftsgespräche die Firma besuchte, über das Unternehmen in seiner Heimatstadt. Ernst-Wilhelm Rahe will Brücken bauen: „Die Projektfinanzierung für solche Expansionsbetriebe ist Ziel des Landes NRW. Da wollen wir helfen!“