14. Kalenderwoche 2012 (02. bis 08. April)

Ostern wird bunt und aktionsreich…

#Montag, 02. April#

#07:30 Uhr, zu Hause:#
Heute habe ich einmal #keine Termine# und kann mich endlich wieder #dem Schreibtisch widmen#, bevor sich alles Liegengebliebene häuft: Flyertexte, Termine vorbereiten, Internet-Pflege usw.
Für die Vorbereitung der Wahl habe ich ab heute Urlaub eingereicht. Resturlaub aus 2011, bisheriger Urlaubsanspruch 2012 und Überstunden reichen, um die #27 Arbeitstage bis zum 13.Mai# zu überbrücken. Dennoch konnten einige wichtige Termine nicht verschoben werden. Da muss ich auch vor- und nach der Wahl ein Auge drauf behalten.
#Dienstag, 03. April#

#15:00 Uhr, Espelkamp / Innenstadt:#
Die ersten #47 Hausbesuche# im Wohngebiet rund um die Espelkamper Ina-Seidel-Schule.
Gemeinsam mit dem SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Hartmut Stickan #verteile# ich den von der SPD herausgegebenen #„Stadtkurier Espelkamp“#.
Bei den kurzen #Gesprächen an den Haustüren# verteile ich dazu meine Oster-Visitenkarte. #Freundliche Begegnungen#, einige davon mit aufmunternden Kommentaren.
#Mein Eindruck ist#: Die Landtagswahl am 13.Mai muss noch stärker bekannt gemacht werden.
#Mittwoch, 04. April#

#10:00 Uhr, Hüllhorst / Oberbauerschaft:#
Der #SPD-Ortsverein Oberbauerschaft stiftet# schon seit vielen Jahren die #Eier für das Osterfrühstück im Familienzentrum „Arche“# in Oberbauerschaft. Die Einrichtung ist mir als einer der Sprecher im Hüllhorster Bündnis für Familie wohl bekannt. Als wir die Ostereier überreichen, #freuen sich die Kinder# und ich werfe einen Blick in die Küche, wo Klein und Groß backen und kochen, um das Osterfrühstück am Gründonnerstag vorzubereiten.
#Donnerstag, 5. April#

#15:00 Uhr, Wahlkreis 88#:
Seit heute hängen die #ersten Plakate# mit den besten Wünschen für „Schöne Ostern“ an einigen ausgesuchten Stellen im Kreisgebiet. Es war nur eine kleine Auflage, doch die SPD-Ortsvereine sind hoch motiviert. Wir hätten auch mehr drucken können.

#17:00 Uhr – Internet / Service#
Was #mir als „Hobby-Koch“ besonders wichtig# ist: Ab sofort ist auch wieder mein #“BISSFEST“-Service# aktiv: Wer sich registriert, bekommt jeden Donnerstag per Mail #kostenlos einen Menüvorschlag mit Zutatenliste und Einkaufszettel#. Außerdem: Küchen-Tipps, Weinführer, Lesefutter und kulinarische Reiseziele, Spezialitäten-Lexikon und Verbraucher-Information.
Na ja, Sozialdemokraten haben eben die besseren Rezepte….

#Freitag, 6. April#

#10:00 bis 16:00 Uhr:#
Die Idee war schon länger da, doch die Umsetzung ist ein Kraftakt und man muss etwas Zeit mitbringen: Heute haben Anja und ich #“Tagebuch der Begegnungen und Ereignisse“# ins Internet gestellt. „Danke, Torsten (Kuhlmann) für den technischen Rat!“
Das #Ziel: Transparenz und Hintergrundinformationen# für alle, die mehr wissen wollen, was zwischen der Auflösung des Landtages und der Neuwahl in einem Wahlkreis so alles passiert.

#Samstag, 07. April#

#09:00 Uhr, Rahden / Innenstadt:#
Es ist 9 Grad kalt und es weht ein #eisiger Wind#, als ich #gemeinsam mit neun Leuten aus dem SPD-Stadtverband Rahden 400 rote Ostereier# in der Innenstadt verteile.
In Rahden hat diese Ostereieraktion eine langjährige #Tradition auch außerhalb von Wahljahren#.

Es gehört für mich zur #Fairness#, dass ich mit meinem Korb auch #am Stand der CDU# vorbeischaue und frohe Ostern wünsche.

#10:00 Uhr, Pr. Oldendorf / Innenstadt:#
Als ich am Einkaufszentrum in Preußisch Oldendorf einparken will, sehe ich #Hannelore Kraf#t auf einem Plakat. Weil die neuen Plakate noch nicht da sind, haben die Genossen kurzerhand zu den Motiven aus dem Wahljahr 2010 gegriffen. „Hannelore Kraft #für ein gerechtes NRW#“ steht da zu lesen. – Kein Problem, die Aussage stimmt heute noch genauso, wie vor zwei Jahren.
Wir verteilen rote Schokoladenkäfer mit einem Ostergruß.
Als ich meine #Ostergrüße auch für die Kolleginnen an der Ladenkasse# vorbeibringe, begegne ich einem #freundlichen Marktleiter#, der mit seinem Team an diesem Samstag einen #wirklich großen Kundenandrang zu bewältigen# hat.
#11:45 Uhr, Pr. Oldendorf / Bad Holzhausen:#
In Bad Holzhausen sind wir wieder mit Schokoladenkäfern und Ostereiern dabei. Nebenbei gibt es viele kurze, aber gute Gespräche mit einigen #Bürgerinnen und Bürgern.
Offensichtlich gibt es auch heftige Kritikpunkte# in Richtung #Kommunalpolitik#:

Die #eigenmächtige Entscheidung des Bürgermeisters Jost Egen (CDU)#, die Stimmbezirke in Pr. Oldendorf #von 18 auf 6 zu reduzieren#, ist gerade für die Bürgerinnen und Bürger in Bad Holzhausen-Nord ein #Problem#, denn sie müssen jetzt nach Hedem fahren, wenn sie am 13. Mai wählen wollen.

Auf ein Wort, #Herr Bürgermeister: Das war nicht gerade ein Glanzstück#, denn #als Demokrat# #sollte man alles für eine möglichst hohe Wahlbeteiligung# tun.
Diese einsame Entscheidung ist das genaue Gegenteil!

#18:00 Uhr, Petershagen/Maaslingen:#
Es duftet schon herrlich auf dem Hof vor #„Arntz Wiese“# in Maaslingen, denn ein #großes Spanferkel# dreht sich schon seit 10.00 Uhr auf dem holzbeheizten Grillofen.
Ab 18.30 #kommen viele Kinder mit ihren Eltern# zum Ostereiersuchen. Gemeinsam mit #SPD-Ratsfrau Angelika Dreier# besuche ich das Osterfeuer der #Freiwilligen Feuerwehr#.
Weil ich #auch selbst (passives) Mitglied der Feuerwehr# bin, interessiere ich mich vor allem für die #Nachwuchsförderung#. In Maaslingen wohl kein Problem: #Viele jüngere Leute# sind in Einsatzkleidung zu sehen.
Für mich besonders auffällig: Bei dieser Wehr scheint der #Frauenanteil im aktiven Einsatz besonders hoch# zu sein. #Kompliment!#

#19:00 Uhr, Petershagen/Friedewalde:#
Auch in Friedewalde ist die Freiwillige Feuerwehr der Veranstalter des Osterfeuers. So wie in jedem Jahr wurde die #Fahrzeughalle kurzerhand zu einem Dorftreff# umfunktioniert. Sie dient #mit Disco und Theke# dem kurzweiligen Zusammentreffen bis in den späten Abend.
Zum Angebot gehört auch der „Schwaten“, ein mit Korn und Zucker versetzter schwarzen Kaffee, den ich ansonsten nur aus dem Nordkreis (Pr. Ströhen) kenne.
Ich bleibe aber beim Kaffee, weil ich noch Autofahren muss.
Der #Wehrführer erklärt mir#, dass die Freiwillige Feuerwehr in Friedewalde trotz der Feier selbstverständlich #einsatzbereit ist#.

#20:00 Uhr, Gestringen:#
Wie #wichtig eine einsatzbereite Feuerwehr# ist, zeigt sich dann auch beim Osterfeuer in Gestringen, denn eine der #trockenen Eichen in der Nähe fängt Feuer#.

#Kein Problem für die erfahrene Wehr#. Mit einer langen Leiter wird ein kurzer Löscheinsatz bewältigt.
Der #Stimmung auf dem Bolzplatz# am Alten Moorweg tut das keinen Abbruch. Hier treffen sich viele, die mit Gestringen verbunden sind.

#21:30 Uhr, Hüllhorst / Tengern:#
Mit #großem „Hallo“ werde ich begrüßt# und kehre zum Abschluss beim Osterfeuer #in meiner Nachbarschaft# ein.
Es ist bei uns #gute Tradition#, am Ostersamstag gemeinsam am Osterfeuer zu feiern.
Auch ansonsten wird #bei uns die Nachbarschaft gepflegt# und ich hoffe, dass wir in diesem Jahr #im Sommer wieder häufiger zum Singen und Gitarre spielen# zusammenkommen können.
#Sonntag, 08. April#

#11:30 Uhr, zu Hause:#

*#„Sendung mit der Maus“,
* traditioneller Osterbrunch und * Gesellschaftsspiele mit unseren Kindern#,

… bevor es in diesem Jahr dann wieder am Nachmittag auf Tour geht…

#17:00 Uhr, Pr. Oldendorf / Börninghausen:#
Das #Osterfeuer bei Husemeyer# in Börninghausen bietet wieder #viel für die Kinder#: Ein Karussell und ein nahezu perfekt verkleideter Osterhase sind der Besuchermagnet für junge Familien.
Auch die #Jugendfeuerwehr ist im Einsatz#. Mit dem Löschgruppenführer bespreche ich das Problem mit den #hohen Anforderungen an den Führerschein# für ehrenamtliche Fahrzeugführer der Freiwilligen Feuerwehren:

#Ein Thema, das ich mitnehme, wenn ich als Abgeordneter im Landtag tätig sein kann.#

#18:00 Uhr, Lübbecke / Obermehnen:#
Der #Heimatverein Babilonie Obermehnen# ist wie immer der Ausrichter des Osterfeuers am Nordhang des Wiehengebirges. Offensichtlich ist das #ganze Dorf hier anzutreffen# und auch viele ehemalige Obermehner, die über Ostern ihre Heimat besuchen, sind beim Osterfeuer dabei, um alte Bekanntschaften zu pflegen.
Ein #herrlicher Blick in die Norddeutsche Tiefebene# und man hat den Eindruck, man könnte bis zur Nordsee schauen.

#19:45 Uhr, Petershagen/Ovenstädt:#
Auf dem #Hof „Hartmann“# in Ovenstädt ist wieder die Freiwillige #Feuerwehr der Ausrichter# des Osterfeuers. Sie ist nicht nur mit Grill und Theke aktiv, sondern #auch einsatzbereit, wie mir der Löschgruppenführer# erklärt.

In Ovenstädt habe #ich vor knapp zwei Jahren die Eltern unterstützt#, als sie sich für den #Erhalt der Grundschule eingesetzt# haben.

#Leider bis heute erfolglos, was sicherlich auch daran liegt, dass der Bürgermeister in dieser Frage mehr Engagement hätte zeigen müssen – Das ist jedenfalls die Einschätzung vieler Eltern im Ort.#

#21:15 Uhr, zu Hause:#
Leider gib es #für mich nur den Rest vom „Tatort“# zu sehen, doch es gibt am Ostermontag noch einen zweiten Teil –wohl erstmalig in der Tatort-Geschichte, zumindest soweit ich mich erinnern kann.
Anja hat wieder lecker gekocht und so kann der Ostersonntag gemütlich ausklingen.